Weiteres Schleifen, Verchromen und Zusammenbauen sowie Beginn der Schweißarbeiten
Mittwoch, 02.01.2019:
Ich habe im neuen Jahr zwei Haltebleche für die Türgriffbefestigung sowie die Haltebänder mit Zubehör für die Türen entrostet und ernsthaft geschliffen.
Donnerstag, 03.01.2019:
Zwischen 17:15h und 18:50h ging es mit Schleifarbeiten an den Haltefangbändern der Türen und am Ölfilter weiter.
Freitag, 04.01.2019:
In der Zeit von 14:45h und 17:25h bearbeitete ich den Ölfilter und die rechte Schließplatte der Tür gänzlich, die linke Schließplatte ist noch in Arbeit.
Samstag, 05.01.2019:
Heute habe ich gut Gas gegeben. Um 12:50h begann ich mit dem Schleifen der linken Türschließplatte bis zur Vollendung. Daraus resultieren die Bilder 2019/1 und 2019/2, die ich mit meinem ersten eigenen Smartphone (vom Arbeitgeber bereit gestellt) erstellt habe. Danach nahm ich mir beide Zugstangen für die Türschlösser und das Heckklappenschloss zur Brust. Zudem kümmerte ich mich um eine Verschlusskappe für die Radnabe, die sich ordentlich angerostet und verbeult sowie vermackt zeigte. Also war Ausbeulen mit anschließendem exzessiven Schleifen bis einschließlich 18:50h angesagt.
Bild 2019/1
Bild 2019/2
Sonntag, 06.01.2019:
Damit mir nicht zu "langweilig" wird, habe ich mir aus der Garage das Heckklappenschloss, einige Halterungen und Gestänge zum Schleifen ins heimische Wohnzimmer mitgebracht. Etwa zwei Stunden lang war ich involviert.
Montag, 07.01.2019:
An meinem freien Tag ging es bereits um 10:45h los. Endloses Schleifen, Ausbeulen, Entrosten und Entlacken von Schlössern, Gestängen und Halterungen. Bis einschließlich 16:45h war ich im Einsatz. Das Bild 2019/3 zeigt derweil die fertig montierte Türschließplatte.
Bild 2019/3
Mittwoch, 09.01.2019:
Eine Strebe im Bereich des Kühlergrills sowie einen Scharnierbügel für den Kofferraumdeckel bearbeitete ich zwischen 16:15h und 17:30h.
Donnerstag, 10.01.2019:
Geschliffen habe ich zwischen 18:15h und 19:00h den schon oben erwähnten Scharnierbügel und einen Dämpfungsflansch. Der andere Flansch ist stark durchgerostet und kann leider nicht mehr aufgearbeitet werden.
Freitag, 11.01.2019:
In der Zeit von 15:45h und 18:15h habe ich die am Vortag geschliffenen Teile weiter streng bearbeitet.
Samstag, 12.01.2019:
Den Scharnierbügel, eine Strebe im Bereich des Lenkungsrohres sowie eine Strebe am Kühlergrill habe ich soweit fertig geschliffen, am Dämpfungsflansch indessen gingen in der Zeit von 15:40h und 17:30h die Schleifarbeiten weiter.
Sonntag, 13.01.2019:
Etwa eine Stunde lang war akribisches Schleifen des Dämpfungsflansches im heimischen Wohnzimmer angesagt. Wie sich der irreparable Flansch gegenüber dem fast vollständig Geschliffenen darstellt, zeigen die Bilder 2019/4 bis 2019/7.
Bild 2019/4
Bild 2019/5
Bild 2019/6
Bild 2019/7
Montag, 14.01.2019:
Nochmal zwischen 17:10h und 18:10h beackerte ich diesen Dämpfungsflansch, bis er endlich fertiggestellt war.
Dienstag, 15.01.2019:
Heute nahm ich mir das Lenkstützrohr vor. Leider hatte ich hierbei nur 0,3h Zeit.
Mittwoch, 16.01.2019:
Heute nahm ich mir etwas mehr Zeit für das Entlacken und Schleifen des Lenkstützrohres. Zudem habe ich die Verbindung des Lenkstützrohres mit dem Lenkschloss aufgebohrt und ausgetrieben, da sich beides aufgrund unterschiedlicher Materialien nicht gemeinsam verchromen lässt. Insgesamt war ich in der Zeit von 16:15h und 18:00h im Einsatz.
Donnerstag, 17.01.2019:
Eine knappe Stunde verweilte ich am Lenkstützrohr mit Abbeiz- und Schleifarbeiten.
Freitag, 18.01.2019:
Bei unangenehmen Temperaturen war weiteres Schleifen am Lenkstützrohr angesagt. Dafür investierte ich insgesamt 1,8 Stunden.
Samstag, 19.01.2019:
Da ich unsere Tochter während der Schleifarbeiten noch zum Reitstall und zur Eishalle bringen musste, habe ich in drei Etappen hart gearbeitet. Und zwar von 12:55h bis 13:55h, dann ab 14:25h bis 17:10h und schließlich von 17:45h bis 18:35h. Bei den Temperaturen habe ich mich zunächst gut eingepackt: 4 T-Shirts, 2 Pullover, 2 Jacken, Latzhose, lange Unterhose und Kappe für den Kopfbereich. Danach konnte ich zunächst die Arbeiten am Lenkstützrohr und am Zündschlossteil abschließen. Die Entlackungs- und Schleiftätigkeiten am Scharnierbügel habe ich begonnen. Dazu habe ich die Bilder 2019/8 bis 2019/14 ins Leben gerufen.
Bild 2019/8
Bild 2019/9
Bild 2019/10
Bild 2019/11
Bild 2019/12
Bild 2019/13
Bild 2019/14
Sonntag, 20.01.2019:
Ich nahm mir heute 2 Radbremszylinder vor und schliff sie im Sichtbereich glatt. Anschließend dichtete ich bei allen Bremszylindern die Zulaufleitungen und Entlüftungsbohrungen für das baldige Lackieren ab. Eine knappe Stunde war ich mit dem Schleifen beschäftigt.
Montag, 21.01.2019:
Diesmal bearbeitete ich die beiden übrig gebliebenen Radbremszylinder in der Zeit von 17:35h und 18:20h. So kann meine Frau sie nun zum Lackierer bringen.
Dienstag, 22.01.2019:
Etwa 50 Minuten lang bearbeitete ich die Anschlussstücke des hinteren Bremsschlauchs. Dessen Arbeiten konnte ich abschließen.
Mittwoch, 23.01.2019:
So konnte ich in der Zeit von 16:50h und 18:00h beide vordere Bremsschläuche schleiftechnisch ad acta legen.
Freitag, 25.01.2019:
Zwischen 15:15h und 18:00h war ich an verschiedenen Aufgaben und Fahrzeugteilen beteiligt. So schliff und polierte ich beginnend das Verteileranschlussstück für die Bremsleitungen auf Hochglanz, daher das Bild 2019/15. Anschließend folgten grobe Schleif- und Entrostungsarbeiten an den Wischerarmen, einer Schelle, einer Anschlagplatte und einer Lenkungsstrebe.
Bild 2019/15
Samstag, 26.01.2019:
Nun habe ich "Kniegas" gegeben. Ganze 5 Stunden beackerte ich die Teile in den Bildern 2019/16 bis 2019/20, bis deren Fertigstellung erreicht war.
Bild 2019/16
Bild 2019/17
Bild 2019/18
Bild 2019/19
Bild 2019/20
Montag, 28.01.2019:
Nachdem ich eine Lenkungsstrebe entrostet hatte, schliff ich diese eine halbe Stunde lang.
Dienstag, 29.01.2019:
1,5 Stunden war ich an einer Schelle, einer Strebe und an einer Halterung mit dem Schleifen beschäftigt.
Donnerstag, 31.01.2019:
In der Zeit von 17:15h und 19:00h nahm ich mir die verbliebene Lenkungsstrebe und die letzte Schelle des Führungsgelenks der Vorderachse vor. Beide Teile konnte ich schleiftechnisch ad acta legen.
Freitag, 01.02.2019:
Etwa eine halbe Stunde lang bearbeitete ich das Gehäuse des Gaspedallagers und konnte auch dieses als abgeschlossen ansehen.
Samstag, 02.02.2019:
Ich habe von 13:10h bis 15:10h sowie von 15:50h bis 18:40h am Hebel für die Gasregulierung, am Kühlergrill und am Wasserkühler ordentlich gearbeitet. Dabei ist mir die neue Akkubohrmaschine verreckt. Die Schleifkohlen müssen ersetzt werden.
Gegen 21:10h erwarb ich im ebay Kohlebürsten für meine Makita-Akkubohrmaschine unter Sofortkauf für den Betrag von 6,49€.
Montag, 04.02.2019:
Zwischen 10:40h und 16:50h habe ich an meinem freien Tag jede Menge geschafft. Dabei ist der Wasserkühler mit Verschlusskappe, der Kühlergrill und beide Seitenwandzierleisten "unter die Räder" gekommen. Diese Arbeiten konnte ich abschließen. Begonnen habe ich noch mit dem Schleifen einer Auspuffhalterung. Später habe ich im heimischen Keller alle Messingbereiche am Kühler hochglanzpoliert.
Dienstag, 05.02.2019:
In der wenigen Zeit, die ich zur freien Verfügung hatte, nahm ich mir den unteren Gummipuffer samt Metallabschluss des Wasserkühlers vor. Diese Metallteile waren dermaßen stark angerostet, dass nur noch die Flex half. Jetzt muss noch intensiv entrostet werden.
Mittwoch, 06.02.2019:
Das Entrosten der obigen Metallteile und der Auspuffhalterung ging weiter; zudem war das Schleifen der Tankspannbänder angesagt, wobei hier 0,7 Stunden angerechnet werden müssen.
Heute habe ich meine Schleifkohlen erhalten und sofort eingebaut.
Donnerstag, 07.02.2019:
Zwischen 17:20h und 19:00h beackerte ich die Lenkspindel, die hintere Auspuffhalterung und ein Tankspannband.
Freitag, 08.02.2019:
Nach bedingungslosem Schleifen zwischen 14:30h und 18:20h habe ich die Lenkspindel und das begonnene Tankspannband sowie den Blinkerhebel fertiggestellt.
Samstag, 09.02.2019:
Nach der Arbeit war ich gute 4 Stunden an der Garage, um eine Gewindestange zu schleifen undden Motorhaubenverschluss vollständig zu entkernen. Dabei musste ich einen Bolzen ausbohren, um die Innereien zu entfernen. Auch hier habe ich mit den Schleif- und Entrostungsarbeiten begonnen. Als Letztes habe ich den Wasserkühler so "eingepackt", dass der äußere Rahmen in der Lackiererei seinen Lackauftrag erhalten kann.
Wie effektiv sich die Arbeit mit der Phosphorsäure zeigt, stellt das Bild 2019/21 dar (untere Wasserkühlerbefestigung) - absolut rostfrei!
In den 10 Jahren Restauration habe ich nun 2500 Schleifstunden investiert.
Bild 2019/21
Montag, 11.02.2019:
Zwischen 10:45h und 16:45h war ich schwer im Einsatz. So konnte ich alle Teile des Haubenverschlusses auf Hochglanz polieren. Dabei musste ich aber noch die Grundplatte ausfräsen, um den Fanghaken zu entfernen. Zudem habe ich die Federn entrostet. Am Schluss des Tages entrostete ich noch eine Nutmutter, die am Heckklappenschloss Verwendung findet. Ich darf an dieser Stelle nicht vergessen, dass ich den Wasserkühler zum Lackierer gebracht habe.
Mittlerweile geht mir das Schleifen auf den "Sack", da eigentlich jedes Teil oder jede Komponente einfach nur vergammelt, verrostet, verharzt oder nicht mehr zu gebrauchen ist.
Das Bild 2019/22 zeigt die Gesamtheit des Haubenverschlusses.
Bild 2019/22
Gegen 21:45h erwarb ich im ebay einen Steckbolzen mit Splint für meinen Haubenverschluss 6x54mm in V4A für den Betrag von 1,50€ zuzüglich 1,55€ Versand.
Dienstag, 12.02.2019:
Mehrere Teile sind im Entrostungsmodus. Das noch verbleibende Tankspannband musste sich einstündig einer Schleifoperation unterziehen.
Mittwoch, 13.02.2019:
Eine sehr gute Stunde habe ich mich mit dem Schleifen von Kleinkram beschäftigt, das ordentlich im Laufe der Zeit der Korrosion zugeführt wurde. Zudem kommen diese Dinge an der Phosphorsäure nicht vorbei.
Donnerstag, 14.02.2019:
Nun sind die Kleinteile entrostet und zum Teil grob vorgeschliffen. Die Schleifarbeiten dauerten etwa eine Stunde an.
Freitag, 15.02.2019:
Da ich an meinem Alltagsfahrzeug noch eine Inspektion durchführte, nahm ich mir für das Schleifen an beschriebenen Teilen noch etwa eine halbe Stunde Zeit.
Gegen Abend übergab mir meine Frau den bestellten Steckbolzen.
Samstag, 16.02.2019:
Einige schon grob vorgeschliffene Halterungen konnte ich in der Zeit von 13:00h und 16:35h fertig schleifen. Laut der Bilder 2019/23 und 2019/24 sind entsprechende Teile vermerkt.
Gegen 21:00h erwarb ich bei matz-Autoteile Zierstab für Seitenwand rechts und links sowie eine Topfschelle für zusammen 54,03€ zuzüglich Versand von 5,95€. Meine Zierstäbe sind im hinteren, unteren Bereich durchgerostet bzw. stark angerostet und zum Teil an den Verschraubungen nicht mehr zu gebrauchen.
Bild 2019/23
Bild 2019/24
Montag, 18.02.2019:
Zunächst bearbeitete ich den Betätigungshebel für die Entlüfterklappe, bevor ich mich an der Kardanwelle zu schaffen machte. Hier kann man Rost in seiner schönsten Form bewundern. Beim Schleifen des Kreuzgelenks fiel mir auf, dass das Gelenk etwas übermäßiges Spiel aufweist. Für Abhilfe muss ich sorgen. Die Bilder 2019/25 und 2019/26 zeigen das Erzählte.
Bild 2019/25
Bild 2019/26
Dienstag, 19.02.2019:
Ich habe krampfhaft versucht, das Kreuzgelenk aus der Kardanwelle zu schlagen, leider bisher ohne Erfolg. Um die eingepressten Hülsen zu schwächen, habe ich diese zum Teil aufgebohrt. Da ich morgen frei bekommen habe, werde ich diese Arbeit fortsetzen. Zum Glück habe ich eine neue Kardanwelle geschenkt bekommen, die zwar nicht im Gesamten die richtige Länge besitzt, aber das Kreuzgelenk müsste passen.
Mittwoch, 20.02.2019:
Heute habe ich in zwei Etappen Gas gegeben. Zum Einen zwischen 10:50h und 15:30h, danach um 17:10h bis 18:35h. Zwischenzeitlich sind mir alle Akkus leergezogen worden, sodass ich einige Akkus laden musste und mir mein Mittagessen mit der Familie einverleiben konnte. Ich begann mit dem Heraustreiben des Kreuzgelenks, was kräftezehrend war. Nun ging es ans Grobschleifen mit Fräser, Korundsteinen und später Fächerschleifer. Die Bilder 2019/27 und 2019/28 zeigen meine Arbeiten. Nebenbei nahm ich mir auch meine zweite Sitzkonsole zur Brust, bei der ich das überschüssige Fett und einige Lackschichten entfernte.
Bild 2019/27
Bild 2019/28
Donnerstag, 21.02.2019:
Die Zierleisten und die Auspuffschelle haben den Weg zu mir nach Hause gefunden. Weiterhin konnte meine Frau Kerstin den lackierten Wasserkühler und die Radbremszylinder vom Lackierer abholen und den Betrag von 100€ überreichen. An der Garage derweil bin ich am Entrosten von schwer zugänglichen Bereichen der Kardanwelle.
Freitag, 22.02.2019:
Nach Dienstschluss habe ich damit begonnen, das neue Kreuzgelenk vollständig aus seiner Führung heraus zu schlagen. Nach Beendigung dieser Aufgabe entstanden die Bilder 2019/29 und 2019/30. Danach war ich noch exakt zwei Stunden mit dem Schleifen des Kardanwellenendstücks, der Verschraubungen und der Sitzkonsole beschäftigt.
Bild 2019/29
Bild 2019/30
Samstag, 23.02.2019:
Heute war ich mal nicht alleine, denn der Bekannte Frank Bahlo besuchte mich an der Garage. So begann ich die notwendigen Arbeiten an den erworbenen Seitenwandzierleisten aufzunehmen. Diese waren zwar neu, mussten aber zum Teil ausgebeult und gerichtet werden. Danach entfernte ich die Lackschicht mit Hilfe von Abbeizer und Fächerschleifer. Anschließend entfernte ich die Grundierung von beiden Schienen der verbliebenen Sitzkonsole. Zum Schluss grundierte ich an den Teilen laut der Bilder 2019/31 bis 2019/33 die gezeigten Bereiche.
Bild 2019/31
Bild 2019/32
Bild 2019/33
Montag, 25.02.2019:
Bei megageilem Wetter und freiem Tag habe ich so richtig was geschafft. Zunächst setzte ich alle vier Radbremszylinder in die entsprechenden Ankerplatten ein, siehe hierzu auch die Bilder 2019/34 bis 2019/37. Danach war Extremschleifen der Kardanwelle, dessen Verschraubungen und der Seitenwandzierleisten angesagt. Zwischen 10:35h und 17:50h war ich unermüdlich im Einsatz.
Bild 2019/34
Bild 2019/35
Bild 2019/36
Bild 2019/37
Dienstag, 26.02.2019:
Zwischen 16:30h und 17:35h war ich aktiv mit dem Schleifen und Entlacken der Sitzkonsole beschäftigt.
Mittwoch, 27.02.2019:
Um 08:30h zog es mich an meinem freien Tag erneut zur Garage, wobei ich zunächst diese etwas aufräumte, bevor die Schleifarbeiten gegen 10:00h begannen. Bis 17:35h beackerte ich bei herrlichem Sonnenschein eine Laufschiene, die vollständige Sitzkonsole, Sicherungsbleche, Passstifte und Halterungen.
Nach langem Zögern habe ich um 20:45h im ebay einen Dämpfungsflansch für den Betrag von 44,90€ erworben.
Donnerstag, 28.02.2019:
Nach Dienstschluss nahm ich mir die stark verrosteten Bremsschlauchhalter sowie die Auspuffschelle vor. An letzterem Teil konnte ich die Schleifarbeiten abschließen. Zwischen 17:10h und 18:50h war ich im Einsatz.
Freitag, 01.03.2019:
Zunächst zerlegte ich den Hauptbremszylinder, anschließend war rigoroses zweistündiges Schleifen angesagt.
Samstag, 02.03.2019:
Da ich heute arbeitstechnisch in den Außendienstfirmen eingespannt war, habe ich zu Hause die Schleifarbeiten am Hauptbremszylinder zwischen 21:30h und 00:10h aufgenommen. Allerdings ohne technische Hilfe, wie Akkubohrmaschine.
Dienstag, 05.03.2019:
Zu Beginn räumte ich meine Garage weiter auf und entsorgte jede Menge Müll. Anschließend grundierte ich die Hauptbohrung im Hauptbremszylinder. Da aber noch 0,8 Stunden Zeit im Raum lagen, habe ich mich weiter um die Bremsschlauchhalter gekümmert.
Mittwoch, 06.03.2019:
Nachdem ich weiterhin meine Doppelgarage um- und aufgeräumt hatte -dabei zweimal zur Mülldeponie gefahren-, begann ich mit dem Schleifen der Bremsschlauchhalter und dem Hauptbremszylinder. Letztere Arbeit habe ich nach 2 Stunden beendet und in den Bildern 2019/38 bis 2019/40 festgehalten.
Bild 2019/38
Bild 2019/39
Bild 2019/40
Donnerstag, 07.03.2019:
Endlich ist es soweit: Der Kadett A wird geschweißt. Morgens haben Wolfgang und ich den Kadett aufgeladen und zu seiner Halle verbracht, wo ich beide Dachstreben und die Halterung des Wischermotors eingeschweißt sowie die Öffnung des Radioschachts, Stirnwandöffnung und zwei Bodenbleche zugeschweißt habe. Dazu kommen die ersten Bilder 2019/41 bis 2019/49.
Bild 2019/41
Bild 2019/42
Bild 2019/43
Bild 2019/44
Bild 2019/45
Bild 2019/46
Bild 2019/47
Bild 2019/48
Bild 2019/49
Freitag, 08.03.2019:
Heute Vormittag ging es mit Schweißarbeiten weiter. So entfernte ich beide Kotflügel und schweißte das Windleitblech passgenau ein. Anschließend setzte ich die Verkleidung der rechten A-Säule ein und schweißte das Lüftungsblech im Innenraum zu. Dazu habe ich die Bilder 2019/50 bis 2019/53 eingestellt.
Bild 2019/50
Bild 2019/51
Bild 2019/52
Bild 2019/53
Samstag, 09.03.2019:
Zunächst habe ich an der Garage die vier Bremsschlauchhalter zu Ende geschliffen, bevor ich gegen 10:00h für ganze 8 Stunden im Bereich des Bodenblechs geschweißt hatte. Zudem habe ich beide inneren Sitzkonsolenhalterungen exakt an Ort und Stelle verschweißt. Siehe hierzu die Bilder 2019/54 bis 2019/60.
Bild 2019/54
Bild 2019/55
Bild 2019/56
Bild 2019/57
Bild 2019/58
Bild 2019/59
Bild 2019/60
Montag, 11.03.2019:
Nach der Arbeit bin ich für 3,5 Stunden zum Kadett A gefahren, um die Schweißungen weiter fortzusetzen. Ich habe laut der Bilder 2019/61 bis 2019/63 beide Sitzkonsolenhalterungen fast vollständig und den am Samstag begonnenen Bereich geschweißt.
Bild 2019/61
Bild 2019/62
Bild 2019/63
Dienstag, 12.03.2019:
Die nächsten drei Stunden konnte ich in reine Schweiß- und Schleifzeit investieren. So habe ich die Sitzkonsolenhalterung komplettiert, die Kabeldurchführung in der Spritzwand zugeschweißt sowie ein Stück Bodenblech eingesetzt, ein Weiteres geheftet. Dazu habe ich die Bilder 2019/64 bis 2019/67 erstellt.
Bild 2019/64
Bild 2019/65
Bild 2019/66
Bild 2019/67
Mittwoch, 13.03.2019:
Mein erwarteter Dämpfungsflansch ist heute eingetroffen.
Etwas über drei Stunden lang schweißte ich nach den Bildern 2019/68 und 2019/69 drei Bodenbleche ein.
Bild 2019/68
Bild 2019/69
Gegen 23:20h erwarb ich bei Splendid Parts 2 Vorderachsdämpfungsringe (19€) und 4 vordere Blattfederbuchsen (17,80€) zuzüglich Versandgebühr von 5,95€.
Donnerstag, 14.03.2019:
Knapp 3,5 Stunden lang schweißte ich im Bereich des Unterbodens nach den Bildern 2019/70 bis 2019/74 weitere Öffnungen zu.
Bild 2019/70
Bild 2019/71
Bild 2019/72
Bild 2019/73
Bild 2019/74
Freitag, 15.03.2019:
Heute habe ich im Bodenbereich sowie an den hinteren Längsträgern mit vollem Einsatz geschweißt, was die Bilder 2019/75 bis 2019/80 verdeutlichen.
Bild 2019/75
Bild 2019/76
Bild 2019/77
Bild 2019/78
Bild 2019/79
Bild 2019/80
Samstag, 16.03.2019:
Heute wurde mal nicht geschweißt, sondern in meiner Garage etwa 2 Stunden lang der Dämpfungsflansch geschliffen. Davor war ich mehrstündig mit dem Aufräumen der Garage beschäftigt.
Montag, 18.03.2019:
Das Schweißen geht in die nächste Runde. Die Bohrung für den Zigarettenanzünder musste zunächst weichen. Anschließend demontierte ich die linke Seitenwand, um in dem Bereich alle erforderlichen Schweißungen durchzuführen. Dazu habe ich die Bilder 2019/81 bis 2019/86 erstellt.
Bild 2019/81
Bild 2019/82
Bild 2019/83
Bild 2019/84
Bild 2019/85
Bild 2019/86
Dienstag, 19.03.2019:
Das gestrige Stück Bodenblech habe ich zunächst einmal fertig geschweißt, danach habe ich mir die linke Endspitze vorgenommen. Die Bilder 2019/87 bis 2019/92 weisen auf das Erzählte hin.
Bild 2019/87
Bild 2019/88
Bild 2019/89
Bild 2019/90
Bild 2019/91
Bild 2019/92
Mittwoch, 20.03.2019:
Weitere vierstündige Schweißarbeiten flossen in den hinteren Bodenbereich, die linke C-Säule sowie in den linken, hinteren Längsträger. Die Bilder 2019/93 bis 2019/98 zeigen das "Vergnügen".
Bild 2019/93
Bild 2019/94
Bild 2019/95
Bild 2019/96
Bild 2019/97
Bild 2019/98
Donnerstag, 21.03.2019:
Da mir der Schweißdraht zur Neige ging, habe ich zunächst mehrere geschweißte Bereiche grundiert und nach den Bildern 2019/99 bis 2019/101 im Bereich des linken hinteren Längsträgers geschweißt.
Bild 2019/99
Bild 2019/100
Bild 2019/101
Samstag, 23.03.2019:
Erfreulicherweise ist heute mein Paket der Firma Splendid Parts angekommen. Heute konnte ich schweißtechnisch sieben volle Stunden verbuchen. Diese konzentrierten sich auf den linken Radkasten, den linken hinteren Längsträger, eine Verstärkung sowie ein hinteres linkes Rahmenblech, was die Bilder 2019/102 bis 2019/110 verdeutlichen.
Bild 2019/102
Bild 2019/103
Bild 2019/104
Bild 2019/105
Bild 2019/106
Bild 2019/107
Bild 2019/108
Bild 2019/109
Bild 2019/110
Montag, 25.03.2019:
Zwar habe ich vier Stunden Zeit zum Schweißen gehabt, aber leider nicht sehr viel geschafft, denn manche Anpassungsarbeiten dauern doch etwas länger, als ich gedacht habe. So konnte ich laut der Bilder 2019/111 und 2019/112 die Batteriehalterungen und die hintere linke Blattfederaufnahme anpassen und einschweißen.
Bild 2019/111
Bild 2019/112
Dienstag, 26.03.2019:
Heute habe ich sehr aufwändig die linke Endspitze angepasst und eingeschweißt. Dazu habe ich im mittleren Bereich des Bodenblechs ein weiteres Blech eingesetzt. Die Bilder 2019/113 bis 2019/118 weisen auf das Erzählte hin.
Bild 2019/113
Bild 2019/114
Bild 2019/115
Bild 2019/116
Bild 2019/117
Bild 2019/118
Mittwoch, 27.03.2019:
Zu Beginn habe ich im Bereich des linken hinteren Radkastens geschweißt. Danach haben Wolfgang und ich den Kadett schräg angehoben und abgestützt, um den Unterboden weiter zu bearbeiten. Dabei hat mich Wolfgang, ohne es zu wissen, fotografiert. Siehe hierzu die Bilder 2019/119 bis 2019/122.
Bild 2019/119
Bild 2019/120
Bild 2019/121
Bild 2019/122
Donnerstag, 28.03.2019:
Die Bilder 2019/123 und 2019/124 dokumentieren das weitere Einschweißen von Bodenblechen.
Bild 2019/123
Bild 2019/124
Freitag, 29.03.2019:
Heute habe ich verschiedenartige Bereiche bearbeitet; So waren der Unterboden, der hintere Radkasten sowie die Dachreling involviert. Ein Blech musste ich dabei noch anfertigen. Die Bilder 2019/125 bis 2019/128 zeigen visuell das Erzählte.
Bild 2019/125
Bild 2019/126
Bild 2019/127
Bild 2019/128
Samstag, 30.03.2019:
Heute habe ich an zwei verschiedenen Orten gekämpft. So begann ich mit vier stündigen ultimativen Schweißarbeiten an Dachreling, Bodenbereich und linkem Radkasten. Dabei sind die Bilder 2019/129 bis 2019/135 entstanden. Danach trottete ich zur Garage und bearbeitete zwischen 14:30h und 17:50h drei Dachspriegel und den noch ausstehenden Dämpfungsflansch. Gegen 18:40h versorgte ich meine Familie mit Pizzabrötchen und Salat. Auch hier konnte ich die Bilder 2019/136 und 2019/137 entstehen lassen.
Bild 2019/129
Bild 2019/130
Bild 2019/131
Bild 2019/132
Bild 2019/133
Bild 2019/134
Bild 2019/135
Bild 2019/136
Bild 2019/137
Montag, 01.04.2019:
Nun habe ich die linke Fahrzeugseite soweit fertig bearbeitet, sodass das Stegblech und die Seitenwand eingezogen werden kann. Aber zunächst mussten die blanken Bereiche grundiert werden. Anschließend nahm ich mir die rechte Fahrzeugseite vor und begann mit Schweißarbeiten am Radkasten. Die Bilder 2019/138 bis 2019/141 zeigen das Erzählte.
Bild 2019/138
Bild 2019/139
Bild 2019/140
Bild 2019/141
Dienstag, 02.04.2019:
Drei Stunden lang kümmerte ich mich ausschließlich um den rechten hinteren Radkasten. Da bin ich sehr sensibel mit umgegangen, da dieser vom Rost sehr angegriffen war. Auch dazu gibt es die Bilder 2019/142 bis 2019/149.
Bild 2019/142
Bild 2019/143
Bild 2019/144
Bild 2019/145
Bild 2019/146
Bild 2019/147
Bild 2019/148
Bild 2019/149
Mittwoch, 03.04.2019:
Der rechte Radkasten hat es mir erneut angetan. Dort mussten noch einige Schweißungen verrichtet werden, was die Bilder 2019/150 bis 2019/152 dokumentieren.
Bild 2019/150
Bild 2019/151
Bild 2019/152
Donnerstag, 04.04.2019:
Da ich arbeitstechnisch gut zu tun hatte, blieb mir leider nur etwa 2 Stunden Zeit, um weitere Schweißarbeiten abzuarbeiten. Leider musste ich diesmal ein weiteres Stück Blech anfertigen. Ein Bodenblech konnte ich noch hinten rechts am Längsträger einsetzen. Dabei sind die Bilder 2019/153 und 2019/154 entstanden.
Bild 2019/153
Bild 2019/154
Freitag, 05.04.2019:
Nun musste vierstündig nach den Bildern 2019/155 bis 2019/158 der hintere rechte Längsträger an mehreren Stellen geschweißt werden. Zusätzlich brachte ich den Anschlag für den Hinterachsgummipuffer an.
Bild 2019/155
Bild 2019/156
Bild 2019/157
Bild 2019/158
Samstag, 06.04.2019:
Zunächst suchte ich meinen Verchromer auf, um die Gesamtheit meiner Verschraubungen und die Blattfedern abzuholen. Anschließend kümmerte ich mich 8 Stunden lang um das Einschweißen einiger Bleche im rechten hinteren Bereich. Auch hier habe ich zur Veranschaulichung die Bilder 2019/159 bis 2019/167 erschaffen.
Die Kosten beim Verchromer beliefen sich auf 220€.
Bild 2019/159
Bild 2019/160
Bild 2019/161
Bild 2019/162
Bild 2019/163
Bild 2019/164
Bild 2019/165
Bild 2019/166
Bild 2019/167
Sonntag, 07.04.2019:
Da ich etwas Zeit hatte, habe ich von meinen zurück erhaltenen Chromteilen die Bilder 2019/168 bis 2019/178 ins Leben gerufen. Dabei ist die Entlüfterklappe wahrlich nicht schön geworden, aber weil man sie im eingebauten Zustand nicht sieht, reichte für mich nur die Entrostung.
Bild 2019/168
Bild 2019/169
Bild 2019/170
Bild 2019/171
Bild 2019/172
Bild 2019/173
Bild 2019/174
Bild 2019/175
Bild 2019/176
Bild 2019/177
Bild 2019/178
Montag, 08.04.2019:
In den verbleibenden drei Stunden habe ich das Heckblech komplett angepasst und nach Bild 2019/179 vollständig eingeschweißt.
Bild 2019/179
Dienstag, 09.04.2019:
Zunächst einmal habe ich die rechte Endspitze positioniert und eingeschweißt, anschließend nahm ich mir das linke Stegblech vor, welches nach dem Anpassen mit der Karosserie verbunden wurde. Dazu gibt es die Bilder 2019/180 bis 2019/182.
Bild 2019/180
Bild 2019/181
Bild 2019/182
Mittwoch, 10.04.2019:
Heute war ich zwei Stunden lang ausschließlich mit dem Entlacken und Anpassen der linken Seitenwand beschäftigt. Dabei musste immer wieder im Bereich der C-Säule nachgearbeitet werden. Die Seitenwand muss zu 100% passgenau sitzen, da gehe ich kein Risiko ein.
Donnerstag, 11.04.2019:
Nach dem Anpassen der Seitenwand habe ich diese nun zum Teil verschweißt. Dazu habe ich die Bilder 2019/183 bis 2019/185 eingepflegt.
Bild 2019/183
Bild 2019/184
Bild 2019/185
Freitag, 12.04.2019:
Alle Schweißpunkte der linken Seitenwand mussten entfernt und partiell nochmal nachgeschweißt werden. Dann war auch meine Schutzgasflasche leer. Den Rest der Zeit begnügte ich mich mit dem Blankschleifen von Blechen, die im rechten Bodenbereich unterkommen müssen. Den Abschluss dieser Arbeiten kann man auf den Bildern 2019/186 bis 2019/189 nachvollziehen.
Bild 2019/186
Bild 2019/187
Bild 2019/188
Bild 2019/189

Samstag, 13.04.2019:

Da ich noch nicht Schweißen konnte, habe ich mich ausschließlich mit dem Lackieren von geschweißten Blechen, dem Entlacken von zu einschweißenden Blechen und dem Anpassen von Blechteilen siebenstündig beschäftigt.
Sonntag, 14.04.2019:
Ich habe mit dem Zusammenbau der Lenkung begonnen. Dazu gibt es das Bild 2019/190.
Bild 2019/190
Montag, 15.04.2019:
Da ich heute meine gefüllte Schutzgasflasche erhalten habe, habe ich laut der Bilder 2019/191 bis 2019/197 einige Schweißarbeiten an der Karosserie vollziehen können.
Bild 2019/191
Bild 2019/192
Bild 2019/193
Bild 2019/194
Bild 2019/195
Bild 2019/196
Bild 2019/197
Dienstag, 16.04.2019:
Als erstes habe ich mich um das bereits eingeschweißte Blech im Bodenbereich gekümmert, bevor ich sodann den rechtsseitig befindlichen Querrahmen nach den Bildern 2019/198 und 2019/199 neu erzeugt habe.
Bild 2019/198
Bild 2019/199
Mittwoch, 17.04.2019:
Schweißarbeiten an der C-Säule sowie an der Heckleiste der Kofferraumdichtung standen vorrangig im Fokus. Siehe hierzu auch die Bilder 2019/200 bis 2019/203.
Bild 2019/200
Bild 2019/201
Bild 2019/202
Bild 2019/203
Donnerstag, 18.04.2019:
Nun nahm ich mir den rechten Radkasten sowie das darunter liegende Bodenblech schweißtechnisch vor, was die Bilder 2019/204 bis 2019/209 visuell belegen.
Bild 2019/204
Bild 2019/205
Bild 2019/206
Bild 2019/207
Bild 2019/208
Bild 2019/209
Freitag, 19.04.2019:
Gegen 00:15h erwarb ich bei Amazon 1kg MIPA EP-Grundierfüller für einen Betrag von 18,90€.
Samstag, 20.04.2019:
Ich habe mich mit dem Zusammenbau von verchromten Bauteilgruppen beschäftigt; zudem habe ich nach Möglichkeit die passenden Verschraubungen an den jeweiligen Bereichen eingesetzt. Leider musste ich immer wieder feststellen, dass verschiedene Arten von Verschraubungen einfach fehlen und nachgeordert werden müssen. Die nun folgenden Bilder 2019/210 bis 2019/220 zeigen eindrucksvoll die in den verbrauchten sieben Stunden getätigten Arbeiten.
Bild 2019/210
Bild 2019/211
Bild 2019/212
Bild 2019/213
Bild 2019/214
Bild 2019/215
Bild 2019/216
Bild 2019/217
Bild 2019/218
Bild 2019/219
Bild 2019/220
Dienstag, 23.04.2019:
Da ich diese Woche frei habe, kann ich schon recht früh mit dem Schweißen beginnen. So habe ich mich ganze 11 Stunden ohne Pause mit den Schweißarbeiten im Bereich der rechten Seitenwand und der Bodenpartie beschäftigt. Die Bilder 2019/221 bis 2019/232 dokumentieren die heutigen Ereignisse.
Bild 2019/221
Bild 2019/222
Bild 2019/223
Bild 2019/224
Bild 2019/225
Bild 2019/226
Bild 2019/227
Bild 2019/228
Bild 2019/229
Bild 2019/230
Bild 2019/231
Bild 2019/232
Mittwoch, 24.04.2019:
Zunächst einmal habe ich alle Schweißnähte der Seitenwand abgeschliffen, anschließend den linken Außenschweller mit dem Ansatz der A-Säule ausgestattet. Danach die Abdeckung für die Kraftstoffzuführung ins Seitenteil eingeschweißt. Nun folgten der Ausbau des rechten Radeinbaus und Schweißarbeiten an vorderem Bodenblech und A-Säuleninnenverkleidung. Ganze 10 Stunden investierte ich in beschriebene Arbeiten und habe dazu die Bilder 2019/233 bis 2019/242 erstellt.
Bild 2019/233
Bild 2019/234
Bild 2019/235
Bild 2019/236
Bild 2019/237
Bild 2019/238
Bild 2019/239
Bild 2019/240
Bild 2019/241
Bild 2019/242
Donnerstag, 25.04.2019:
In den elf verbleibenden Stunden habe ich den Kühlerquerträger, den rechten A-Säulenbereich, wie auch den vorderen Längsrahmen am Radeinbau bearbeitet. Dabei sind die Bilder 2019/243 bis 2019/256 entstanden.
Bild 2019/243
Bild 2019/244
Bild 2019/245
Bild 2019/246
Bild 2019/247
Bild 2019/248
Bild 2019/249
Bild 2019/250
Bild 2019/251
Bild 2019/252
Bild 2019/253
Bild 2019/254
Bild 2019/255
Bild 2019/256
Freitag, 26.04.2019:
Der linke Radeinbau mit Längsrahmen sowie der linke A-Säulenbereich sind mir in den sieben Stunden zum Opfer gefallen. Dazu gibt es die Bilder 2019/257 bis 2019/263 zu sehen.
Bild 2019/257
Bild 2019/258
Bild 2019/259
Bild 2019/260
Bild 2019/261
Bild 2019/262
Bild 2019/263
Montag, 29.04.2019:
Ich habe mich vornehmlich mit dem Anpassen der linken Fahrzeugtür beschäftigt. Das wird eine Mammut-Aufgabe.
Dienstag, 30.04.2019:
Zum Anpassen habe ich mir einige Mitarbeiter der Firma dazu geholt, die mir Wege aufgezeigt haben, wie es denn möglich wäre. Da ich zum Ende hin aber kein Ergebnis erzielen konnte, habe ich mich anschließend mit der Beifahrertür auseinandergesetzt. Aber auch hier wird die Aufgabe nicht einfacher sein.
Donnerstag, 02.05.2019:
Weil ich mich mit dem Anpassen der Türen momentan nicht weiter beschäftigen wollte, begann ich mit dem Erstellen der Wendevorrichtung und dem Einschweißen des rechten Bodenrandblechs, was die Bilder 2019/264 bis 2019/267 visuell dokumentieren.
Bild 2019/264
Bild 2019/265
Bild 2019/266
Bild 2019/267
Freitag, 03.05.2019:
Aufgrund meines frühen Feierabends konnte ich zunächst die Verchromerei Schröder aufsuchen, um die fertigen gekupferten Teile abzuholen. Diese sind in den Bildern 2019/268 und 269 untergebracht. Anschließend konnte ich noch gute 6 Stunden laut der beiden Bilder 2019/270 und 271 am rechten Bodenrandblech sowie an der rechten äußeren Sitzhalterung arbeiten. Dabei half mir meine originale Sitzkonsole.
Bild 2019/268
Bild 2019/269
Bild 2019/270
Bild 2019/271
Samstag, 04.05.2019:
Nach Dienstschluss habe ich knappe 3,5 Stunden lang M12er Muttern und gekupferte Teile geschliffen.
Sonntag, 05.05.2019:
Für die vordere Blattfeder brauche ich Abstandsstücke, die ich nun um 16:20h bestellt habe. Es handelt sich um ein Edelstahlrundrohr, V4A, 13,7mmx2,2mm in 0,25m Länge für den Betrag von 3,09€ zuzüglich 4,90€ Versand.
Gegen Abend habe ich noch 1,7 Stunden lang weitere gekupferte Teile geschliffen.
Montag, 06.05.2019:
Nun war der rechte Innenschweller an der Reihe. Diesen habe ich ausgerichtet und ansatzweise mit dem Bodenblech verschweißt. Dazu habe ich die Bilder 2019/272 und 273 eingefügt.
Bild 2019/272
Bild 2019/273
Dienstag, 07.05.2019:
Der rechte Innenschweller ist soweit verschweißt. Nun machte ich mich auf die linke Seite und richtete das linke Bodenrandblech samt Außenschweller vernünftig aus, bis ich im hinteren Bereich mit den Schweißarbeiten beginnen konnte. Dazu gibt es die Bilder 2019/274 bis 2019/276 zu sehen.
Bild 2019/274
Bild 2019/275
Bild 2019/276
Mittwoch, 08.05.2019:
Zunächst einmal ist das Edelstahlrundrohr zu meiner Zufriedenheit eingetroffen.
Gute 10,5 Stunden intensive Schweißarbeiten am Heckabschlussblech, linke Seite Bodenrandblech, Sitzkonsolenhalterung und Innenschweller waren laut Bilder 2019/277 bis 2019/285 das Maß der Dinge.
Bild 2019/277
Bild 2019/278
Bild 2019/279
Bild 2019/280
Bild 2019/281
Bild 2019/282
Bild 2019/283
Bild 2019/284
Bild 2019/285
Donnerstag, 09.05.2019:
Alle Schweißnähte des Innenschwellers habe ich zunächst abgeschliffen und im Bereich des Querrahmens Schweißungen ausgeführt. Das verdeutlichen auch die Bilder 2019/286 bis 2019/289. Danach begann ich mit den Schweißarbeiten am rechten Querrahmen / Innenschweller. Leider konnte ich diese Arbeiten nicht beenden, da auch nach mittlerweile 211 Schweißstunden die zweite Gasflaschenfüllung leer ist.
Bild 2019/286
Bild 2019/287
Bild 2019/288
Bild 2019/289
Freitag, 10.05.2019:
Nach Dienstschluss habe ich die auf Länge abgeschnittenen Rohrstücke entgratet und in die Gummibuchsen der Vorderfeder eingefügt. Zudem schliff ich noch die Zentralbefestigung. Dazu gibt es die Bilder 2019/290 und 291.
Bild 2019/290
Bild 2019/291
Samstag, 11.05.2019:
Da ich noch keine gefüllte Schutzgasflasche erhielt, habe ich mich überwiegend mit Schleifarbeiten am Unterboden und Wasserkasten sowie Anpassarbeiten im Bereich den Heckdeckels über Wasser gehalten. Ruckzuck waren dabei 7 Stunden Arbeitszeit verflogen.
Montag, 13.05.2019:
Zu meiner Freude habe ich eine gefüllte Schutzgasflasche überreicht bekommen, bezahlte 41€ und konnte sofort loslegen. In den 9 Stunden konnte ich im Fond eine Halterung anschweißen, anschließend den Querrahmen mit dem rechten Innenschweller verschweißen und danach das Heckabschlussblech samt Radlauf und Endspitze linksseitig verschweißen. Zur Visualisierung kommen die Bilder 2019/292 bis 2019/303.
Bild 2019/292
Bild 2019/293
Bild 2019/294
Bild 2019/295
Bild 2019/296
Bild 2019/297
Bild 2019/298
Bild 2019/299
Bild 2019/300
Bild 2019/301
Bild 2019/302
Bild 2019/303
Dienstag, 14.05.2019:
Diesmal schweißte ich die rechte Seitenwand und das untere Heckblech vollständig ein, was die Bilder 2019/304 bis 2019/314 verdeutlichen.
Bild 2019/304
Bild 2019/305
Bild 2019/306
Bild 2019/307
Bild 2019/308
Bild 2019/309
Bild 2019/310
Bild 2019/311
Bild 2019/312
Bild 2019/313
Bild 2019/314
Mittwoch, 15.05.2019:
In den 9 verbleibenden Stunden habe ich mich nach den Bildern 2019/315 bis 2019/320 mit verschiedenen Bereichen auseinandergesetzt. Schweißen der Wendevorrichtung, der vorderen Blattfederaufnahmen, des Wasserkastens sowie der Heckblechstütze und Teile des Unterbodens.
Bild 2019/315
Bild 2019/316
Bild 2019/317
Bild 2019/318
Bild 2019/319
Bild 2019/320
Donnerstag, 16.05.2019:
Heute habe ich mich knapp 11 Stunden lang mit dem Anpassen der linken Fahrzeugtür und dem Anschweißen des Außenschwellers sowie dem Ausrichten des Kotflügels beschäftigt. Das wird für mich eine der schwersten Aufgaben, siehe auch hierzu die Bilder 2019/321 bis 2019/326.
Bild 2019/321
Bild 2019/322
Bild 2019/323
Bild 2019/324
Bild 2019/325
Bild 2019/326
Freitag, 17.05.2019:
Nach dem Ausrichten der Fahrertür habe ich die A-Säule mit dem Außen- und Innenschweller sowie mit dem oberen Teil der A-Säule nach den Bildern 2019/327 bis 2019/329 verschweißt. Das weitere Ausrichten der Scharniere erfolgt mit einem speziellen Biegeeisen.
Bild 2019/327
Bild 2019/328
Bild 2019/329
Sonntag, 19.05.2019:
Nachmittags und gegen Abend habe ich insgesamt zwei Stunden lang weiterhin gekupferte Teile glatt geschliffen.
Montag, 20.05.2019:
Da ich "gezwungenermaßen" frei hatte, habe ich mich 10 Stunden lang an der Karosserie aufgehalten. So habe ich laut den Bildern 2019/330 bis 2019/333 das Bodenblech linksseitig eingeschweißt sowie mit dem Verschweißen von Innen- und Außenschweller begonnen. Zudem habe ich den Kotflügel modifiziert, da dieser nicht verschweißt, sondern demnächst verschraubt werden soll.
Bild 2019/330
Bild 2019/331
Bild 2019/332
Bild 2019/333
Mittwoch, 22.05.2019:
Nun habe ich nach den Bildern 2019/334 und 335 den Außenschweller mit dem Steg- und Bodenblech verschweißt und anschließend geschliffen.
Bild 2019/334
Bild 2019/335
Donnerstag, 23.05.2019:
Nun nahm ich mir die rechte Fahrzeugseite vor. Ich begann mit dem Verschweißen von Stegblech und Radeinbau sowie der A-Säulenverschalung außen und innen. Den Rest der Zeit habe ich mit dem Anpassen der Fahrzeugtür und dem Außenschweller verbracht. Dazu gibt es das Bild 2019/336 zu sehen.
Bild 2019/336
Gegen 23:00h habe ich im ebay 5kg Schweißdraht für den Betrag von 17,99€ erworben.
Freitag, 24.05.2019:
Verschweißt habe ich heute den vollständigen Außen- und Innenschweller nach den Bildern 2019/337 bis 2019/341.
Bild 2019/337
Bild 2019/338
Bild 2019/339
Bild 2019/340
Bild 2019/341
Samstag, 25.05.2019:
Zunächst schliff ich die gestern erzeugten Schweißnähte am Außen- und Innenschweller glatt, danach war Schweißen des rechten Radeinbaus an die innere A-Säulenverkleidung angesagt. Weitere Anpassarbeiten am Scheibenrahmen sowie der Kotflügel mit Motorhaube waren nach den Bildern 2019/342 bis 2019/346 mit von der Partie.
Bild 2019/342
Bild 2019/343
Bild 2019/344
Bild 2019/345
Bild 2019/346
Etwa drei Stunden lang bis einschließlich 22:30h habe ich weiterhin die verbliebenen gekupferten Teile geschliffen.
Montag, 27.05.2019:
Das letzte Stück Bodenblech schweißte ich nach Anpassen ein und grundierte alle blanken Stellen. Als Letztes habe ich mit dem peniblen Verschweißen der rechten A-Säule begonnen. Das Bild 2019/347 dient zur Veranschaulichung.
Bild 2019/347
Gegen Abend konnte ich die bestellte Rolle Schweißdraht entgegen nehmen.
Dienstag, 28.05.2019:
Heute Abend habe ich mich etwa drei Stunden lang ausnahmslos mit dem Anpassen des Kotflügels an die A-Säule beschäftigt. Siehe hierzu auch das Bild 2019/348.
Bild 2019/348
Mittwoch, 29.05.2019:
Zunächst habe ich mich dezent mit dem Nacharbeiten von Kotflügel und A-Säule befasst, anschließend habe ich nach den Bildern 2019/349 bis 2019/353 die Radeinbauten zum Teil mit der Spritzwand verschweißt.
Bild 2019/349
Bild 2019/350
Bild 2019/351
Bild 2019/352
Bild 2019/353
Freitag, 31.05.2019:
Nach Dienstschluss suchte ich meine Garage auf und konnte einige Verschraubungen und gekupferte Teile in der Zeit von 15:45h bis 18:45h bearbeiten.
Samstag, 01.06.2019:
Zwischen 11:30h und 16:50h war ich an der Garage und habe mich um verschiedenartige Dinge gekümmert. So habe ich die Schrauben für die Radbremszylinder montiert, habe Schrauben für die Gelenkwelle zur Hinterachse heraus gesucht, alle verbliebenen gekupferten Teile geschliffen, die schon geschliffene Sitzkonsole nach dem Anpassen nochmals nachgearbeitet sowie nach Bild 2019/354 den Fernlichtschalter poliert und lackiert.
Bild 2019/354
Montag, 03.06.2019:
Zum einen habe ich im Motorraum Öffnungen weggecleant, zum anderen habe ich beide hintere Bereiche der Radeinbauten mit der Spritzwand sorgfältig verschweißt. Den Ausführungen lasse ich visuelle Eindrücke folgen, die in den Bildern 2019/355 bis 2019/359 manifestiert sind.
Bild 2019/355
Bild 2019/356
Bild 2019/357
Bild 2019/358
Bild 2019/359
Dienstag, 04.06.2019:
Zunächst zerlegte ich den vorderen Bereich, um alle einzuschweißenden Blechteile vom Lack zu befreien. Danach begann ich mit dem Einschweißen der seitlichen Luftleitbleche sowie des oberen Luftleitblechs. Dazu folgen die Bilder 2019/360 bis 2019/363.
Bild 2019/360
Bild 2019/361
Bild 2019/362
Bild 2019/363
Mittwoch, 05.06.2019:
Nach den Bildern 2019/364 bis 2019/372 habe ich beide seitlichen Luftleitbleche sowie den Kühlerquerträger verschweißt. Mit dem Anpassen der Frontschürze habe ich begonnen.
Bild 2019/364
Bild 2019/365
Bild 2019/366
Bild 2019/367
Bild 2019/368
Bild 2019/369
Bild 2019/370
Bild 2019/371
Bild 2019/372
Donnerstag, 06.06.2019:
Nun habe ich die Lampentöpfe mit dem oberen Luftleitblech verschweißt, anschließend habe ich die Frontschürze mit den seitlichen Luftleitblechen schweißtechnisch verbunden, was die Bilder 2019/373 bis 2019/379 deutlich aufzeigen.
Bild 2019/373
Bild 2019/374
Bild 2019/375
Bild 2019/376
Bild 2019/377
Bild 2019/378
Bild 2019/379
Freitag, 07.06.2019:
Nach den Bildern 2019/380 und 381 habe ich zunächst die Versteifungen an oberes und seitliches Luftleitblech geschweißt, anschließend habe ich blanke Karosseriebereiche grundiert und mit dem Anpassen des rechten Kotflügels begonnen. Später habe ich an der Garage ein gekupfertes Motorhaubenscharnier glatt geschliffen.
Bild 2019/380
Bild 2019/381
Samstag, 08.06.2019:
Heute war ich zwischen 08:30h und 19:00h brutal im Einsatz und habe ordentlich was geschafft. Morgens suchte ich den Verchromer auf, um weitere verkupferte Teile abzuholen und ihm entsprechend die geschliffenen Teile zu übergeben. Danach bewegte ich mich Richtung Karosserie und konnte richtig was schaffen. Der rechte Kotflügel ist vollständig verschraubbar und angepasst, die Wendevorrichtung im vorderen Bereich ist nun hergerichtet, weiterhin habe ich einige Öffnungen im Motorraum weggecleant. Zudem habe ich mit dem Anpassen des linken Kotflügels begonnen und die Radeinbaulehre aus dem Motorraum entfernt. Dazu habe ich sehr detailliert die Bilder 2019/382 bis 2019/395 ins Leben gerufen. Anschließend fuhr ich zur Garage, habe dort einige Verschraubungen zum Teil bearbeitet und die Bilder 2019/396 bis 2019/398 der verkupferten Teile zur Veranschaulichung hier abgelegt.
Bild 2019/382
Bild 2019/383
Bild 2019/384
Bild 2019/385
Bild 2019/386
Bild 2019/387
Bild 2019/388
Bild 2019/389
Bild 2019/390
Bild 2019/391
Bild 2019/392
Bild 2019/393
Bild 2019/394
Bild 2019/395
Bild 2019/396
Bild 2019/397
Bild 2019/398
Sonntag, 09.06.2019:
Etwa 1,6 Stunden lang habe ich heute Abend gekupferte Teile geschliffen. Teilweise sind diese so rau, dass ich sie mit der Akkubohrmaschine nachbearbeiten muss.
Montag, 10.06.2019:
Ganze 4,7 Schleifstunden mit unzähligen Unterbrechungen investierte ich in das Bearbeiten der verkupferten Teile. Siehe hierzu auch das Bild 2019/399.
Bild 2019/399
Dienstag, 11.06.2019:
Im Motorraum habe ich einige Bohrungen vergrößert, bevor ich mich zunächst um den rechten, danach um den linken Kotflügel gekümmert habe. Dort muss einiges an Schweißgut im Bereich der A-Säule aufgetragen werden.
Mittwoch, 12.06.2019:
Im Motorraum habe ich zunächst mit Cleanarbeiten begonnen, anschließend habe ich den linken Kotflügel an die A-Säule angepasst. Dazu folgen die Bilder 2019/400 bis 2019/402.
Bild 2019/400
Bild 2019/401
Bild 2019/402
Donnerstag, 13.06.2019:
Den linken Kotflügel habe ich nun vollständig angepasst, anschließend habe ich die Motorhaube angepasst und gecleant. Danach habe ich für den Heizungskasten Gewindebolzen in die Spritzwand geschweißt und dasselbe auch beginnend mit dem Lichtmaschinenregler unter dem Armaturenbrett veranstaltet. Dazu sind die Bilder 2019/403 bis 2019/408 einzusehen.
Ich konnte auch noch eine fertige Chromfuhre vom Verchromer für den Betrag von 300€ abholen. Am Wochenende werde ich mir die Teile genau ansehen und entsprechende Bilder einstellen.
Bild 2019/403
Bild 2019/404
Bild 2019/405
Bild 2019/406
Bild 2019/407
Bild 2019/408
Freitag, 14.06.2019:
Begonnen habe ich mit Anpassarbeiten von Lichtmaschinenregler, Heizungskasten sowie Zündspule und Kabelbaum für Beleuchtung. Danach waren Cleanarbeiten mit von der Partie, was die Bilder 2019/409 bis 2019/417 visuell belegen.
Bild 2019/409
Bild 2019/410
Bild 2019/411
Bild 2019/412
Bild 2019/413
Bild 2019/414
Bild 2019/415
Bild 2019/416
Bild 2019/417
Samstag, 15.06.2019:
Da ich heute Dienst hatte, kam das weitere Schweißen der Karosserie nicht infrage, stattdessen bin ich nach Dienstschluss zur Garage geeilt und habe mir die Chromteile zur Brust genommen. Im Großen und Ganzen bin ich mit der Qualität hoch zufrieden. Teilweise habe ich die Teile an- bzw. zusammengebaut. Dazu habe ich die Bilder 2019/418 bis 2019/453 als visuelle Untermalung mit eingebracht.
Bild 2019/418
Bild 2019/419
Bild 2019/420
Bild 2019/421
Bild 2019/422
Bild 2019/423
Bild 2019/424
Bild 2019/425
Bild 2019/426
Bild 2019/427
Bild 2019/428
Bild 2019/429
Bild 2019/430
Bild 2019/431
Bild 2019/432
Bild 2019/433
Bild 2019/434
Bild 2019/435
Bild 2019/436
Bild 2019/437
Bild 2019/438
Bild 2019/439
Bild 2019/440
Bild 2019/441
Bild 2019/442
Bild 2019/443
Bild 2019/444
Bild 2019/445
Bild 2019/446
Bild 2019/447
Bild 2019/448
Bild 2019/449
Bild 2019/450
Bild 2019/451
Bild 2019/452
Bild 2019/453
Sonntag, 16.06.2019:
Nach den Bildern 2019/454 bis 2019/456 habe ich heute eine Führung für das Handbremsseil vorschriftsmäßig angebracht.
Bild 2019/454
Bild 2019/455
Bild 2019/456
Montag, 17.06.2019:
Ich habe mich vier Stunden lang gequält, die rechte Fahrzeugtür anzupassen, das werden wohl meine größten Probleme. Ich werde mir jetzt ernsthafte Gedanken machen müssen, wie ich das Problem löse.
Dienstag, 18.06.2019:
Nach langem Überlegen und vielen Hilfestellungen bin ich zu der Erkenntnis gekommen, das obere Scharnier mit den richtigen Spaltmaßen einzustellen, danach die Tür an der Seitenwandseite abzuschleifen und neu zu verschweißen. Wenn ich das sehr vorsichtig mache, sollte sich die Fahrzeugtür nicht verziehen. In den Bildern 2019/457 bis 2019/459 sieht man das selbsterstellte Biegeeisen, die nichtpassende Tür sowie die abgeschliffene und teilweise verschweißte Türkante.
Bild 2019/457
Bild 2019/458
Bild 2019/459
Mittwoch, 19.06.2019:
Die rechte Fahrzeugtür habe ich im Bereich der Seitenwand vollständig angepasst und verschweißt sowie die Scharniere mit der A-Säule fest verschweißt. Dazu gibt es die Bilder 2019/460 bis 2019/462 zu sehen.
Bild 2019/460
Bild 2019/461
Bild 2019/462
Donnerstag, 20.06.2019:
Mit einigen Unterbrechungen habe ich gute 3,6 Schleifstunden in das Bearbeiten gekupferter Teile investiert.
Freitag, 21.06.2019:
Nach mehrstündiger Arbeit an der Beifahrertür ist diese nun optimal angepasst. Anschließend hatte ich noch etwas Zeit, mir die linke Fahrzeugtür zur Brust zunehmen. Dort richtete ich zunächst die Scharniere aus und verschweißte sie anschließend. Die linke Tür passt ebenfalls überhaupt nicht und muss komplett aufwändig nachgearbeitet werden. Zu meinen Ausführungen folgen die Bilder 2019/463 bis 2019/469.
Bild 2019/463
Bild 2019/464
Bild 2019/465
Bild 2019/466
Bild 2019/467
Bild 2019/468
Bild 2019/469
Samstag, 22.06.2019:
Nach Dienstschluss habe ich an der Garage Verschraubungen und gekupferte Teile etwa 3,7 Stunden lang beackert.