Samstag, 17.04.2010:
Nach einer größeren Pause und wenigen Veränderungen bekam ich von meinem Bekannten Frank Finkemeier die Nachricht, dass in der Zeitschrift "Tuning", 3/2010, April/Mai, mein Kadett abgelichtet sei. Es ging dabei um die allgemeine Beschreibung hinsichtlich des 30.-jährigen Bestehens der Kadett-D-Fraktion. Darüber freue ich mich natürlich sehr.
 
 
Montag, 19.04.2010:
Da nach Fertigstellung des Kadett's jetzt so langsam die Verschleißteile gewechselt werden müssen und ich Dichtigkeitsprobleme an meinem Hauptbremszylinder habe, musste ein Neuer her. So erwarb ich im ebay einen Hauptbremszylinder für 49,40€ plus der Versandkosten von 6,50€.
Samstag, 24.04.2010:

Ich zerlegte meinen ursprünglichen Hauptbremszylider, polierte und integrierte das Neuteil anschließend.

Donnerstag, 27.05.2010:

Im ebay ersteigerte ich einen Bremsleitungsschlüssel 10x11mm für einen Preis von 8,70€ plus der Versandkosten von 4,90€. Bezogen habe ich die Ware von der Firma Werkzeughandel Prooffi in Remscheid.

Dienstag, 01.06.2010:
Heute bekam ich Post von der bezeichneten Firma aus Remscheid.
Mit dem Schlüssel im Gepäck ging es zur Garage und so konnte ich die Bremsleitungen noch einmal sauber nachziehen. Mit dem erworbenen Ringschlüssel bin ich mehr als zufrieden.
Mittwoch, 02.06.2010:
Heute war der große Tag der Wahrheit, mein Kadett musste zum TÜV. Dabei legte ich insgesamt 60km zurück und bekam mit geringen Mängeln die HU-Plakette zugeteilt.
Freitag, 04.06.2010:

Da beim Technischen Überwachungsverein bei meinem Kadett geringe Mängel aufgezeigt wurden, begann ich damit, diese zu beheben. So wechselte ich zunächst einmal die linke, leicht beschädigte Antriebswellenstaubmanschette.

Samstag, 05.06.2010:
Da der Kadett durch das permanente Schleifen meines neuen Projekts völlig eingestaubt war, musste dieser erst einmal von außen intensiv gereinigt werden. Danach besorgte ich mir im Bochumer Kaufland zwei Packungen Klettband, die ich für das provisorische Festmachen der Käfigpolsterung benötige. Auf den Treffen sollen dann diese Polsterungen weichen.
Montag, 21.06.2010:
Gegen 12:30h erwarb ich bei timms autoteile in Duisburg zwei Pipercross Doppelfilter für meine Weber-Doppelvergaser. Um nicht unbedingt mit 100mm langen, offenen Trichtern durch die Gegend zu fahren, habe ich mir diese besorgt. Auf dem Treffen werden sie dann entfernt.
Gegen Nachmittag passte ich die erworbenen Schaumstofffilter an und erstellte die nachstehenden Bilder 2010/1 bis 2010/3.
Bild 2010/1
Bild 2010/2
Bild 2010/3
Montag, 05.07.2010:
Da ich festgestellt habe, dass ein hinteres Radlager beschädigt ist, habe ich zunächst einmal die rechte Seite komplett zerlegt, den Radlagersatz erneuert und wieder zusammengebaut. Als ich die Bremsanlage vor etwa 15 Jahren erwarb, habe ich die Überholung der Radlager damals als nicht erforderlich angesehen.
Den kompletten hinteren Radlagersatz erwarb ich im ebay von der Fa. "Autoparts online" für einen Betrag von 18,70€.
Mittwoch, 07.07.2010:
Nun habe ich mir die linke Radseite vorgenommen und entsprechend den Radlagersatz gewechselt.
Endlich ist der Kadett soweit fertiggestellt und nun beginnen die Reparaturen am Fahrzeug.
Freitag, 13.08.2010:
Heute rief mich Sven Schulz an, ob ich nicht gerne vom 11.11.2010 - 14.11.2010 in der Dortmunder Westfalenhalle "My Car" meinen Kadett ausstellen möchte. Da ich ja dieses Jahr noch etwas träge war, diverse Treffen zu besuchen, war es schon interessant für mich, an diesem Event teilnehmen zu dürfen.
Sonntag, 12.09.2010:
Heute war ein besonderer Tag im doppelten Sinne; aber alles der Reihe nach.
In der Stadt Herten wurde ein Youngtimer-Festival veranstaltet, das einen sehr anspruchsvollen Zulauf an Old- bzw. Youngtimern hat, was mich dazu bewog, dort auch meinen Kadett zu präsentieren. Da ich dieses Jahr auf noch keiner Veranstaltung war, brannte es mich buchstäblich unter den Fingernägeln, endlich mal wieder dabei zu sein. Laut Internet war eventuell ab 18Uhr mit Regen zu rechnen, was mir auch Zuversicht und Hoffnung entgegen brachte.
Nach etwa 25km trudelte ich an der Zeche Ewald in Herten ein. Nach weiteren 1,5 Stunden war meine Präsentation abgeschlossen. Als leider gegen Mittag der Regen einsetzte, war ich schon entsetzt, konnte es aber nicht mehr ändern. Dann kam zwischenzeitlich die Jury auf mein Fahrzeug zu und entnahm sich den Bewertungsbogen. Aus etwa 2m Entfernung schüttelte der Bewerter seinen Kopf hin und her, was nichts Gutes bedeuten würde. Auf seine Aussage hin, dass wohl die Querlenker nicht verchromt werden dürfen, konnte ich nur auf meine Unbedenklichkeitsbescheinigung hinweisen, die das Verchromen für zulässig erklärte. Ohne sich die Details oder Bereiche wie Motor- bzw. Kofferraum am Kadett anzusehen, legte er den Bewertungsbogen in seine Mappe und verschwand ohne jegliche Regung. In den ganzen 14 Jahren, in denen ich aktiv alle Arten von Treffen besuche, habe ich eine derartige Fahrzeugbewertung noch nicht kennengelernt, so fiel natürlich das Ergebnis aus. Es gab keinen Pokal. Für die Zukunft werde ich dieses Event ohne meinen Kadett besuchen, da ich trotz alledem von den vielen faszinierenden und teilweise recht seltenen Fahrzeugen angetan bin. Leider fuhr ich recht frustriert im strömenden Regen nach Hause.
Die Bilder 2010/4 bis 2010/6, die mein Bekannter Ralf Czilwik entstehen ließ, zeigen noch einmal die Präsentation des Kadetten.
Bild 2010/4
Bild 2010/5
Bild 2010/6
Mittwoch, 10.11.2010
Die Vorfreude war riesengroß, auf der diesjährig erstmalig veranstalteten My Car-Messe in der Dortmunder-Westfalenhalle als Mitbestreiter der 100 exclusivsten Fahrzeuge anwesend zu sein. Interessant wird hier zu erfahren, wie professionell sich dieses Event über die gesamte Zeit darstellt und wo man sich mit seinem umgebauten Fahrzeug wiederfinden wird.
Die ersten Probleme ließen nicht lange auf sich warten, denn das Befördern des Kadetts zur Messehalle 7 wurde schon zur Tortur, da die Saison ja schon laut meiner Schilder im Oktober abgelaufen war. Das Besorgen der benötigten Schilder gestaltete sich äußerst schwierig. Da half mir meine Frau Kerstin kräftig unter die Arme und das löste schon einen Ehestreit aus, da sie mit ihren Dingen zeitlich schon recht eingespannt war.
Nun musste ich bis etwa 17h arbeiten und konnte erst ab etwa 17:45h mein Domizil verlassen. Dabei machten starke Böen und Regen die ungefähr 15km Reise nicht gerade angenehm. Völlig frustriert kam ich an der Messe an und begann mit den Reinigungsarbeiten am Kadett. Dabei habe ich mich amüsant mit meinen Bekannten Thorsten und Saskia unterhalten, die mich nach beendeter Reinigung um 21:30h nach Hause gebracht haben.
Donnerstag, 11.11.2010
Da ich heute erst ab etwa 17 Uhr an der Messe vorstellig sein konnte, hatte sich Thorsten bereit erklärt, meinen Kadett nach vorn in den Bereich der Jury zu befördern, um an der ersten Bewertungsrunde teilzunehmen. Ohne Mithilfe wäre sonst dieser Wettbewerb für mich gelaufen. Mitgeholfen haben zudem meine Bekannten Dirk Jütte und Marko Großmann. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön.
Mein Gegner war ein Opel Astra, den ich zu meiner Freude in die Schranken verweisen konnte. Damit war der Weg zur nächsten Runde der besten 60 Fahrzeuge geebnet. Als ich dann gegen Spätnachmittag an der Messe auftauchte, habe ich mich in meiner "Clique" so richtig heimisch gefühlt. Positiv überrascht war ich auch über die Äußerungen meiner Bekannten, dass das Bewertungsverfahren sehr professionell abläuft.
Freitag, 12.11.2010
Auch diesmal musste ich wieder arbeiten, aber nur bis 10:30h. Danach konnte ich Freizeitausgleich nehmen.
Unverzüglich suchte ich die Messe auf, um mein Auto diesmal selbst nach vorn zu fahren. Und das funktionierte auch, denn nach etwa einer Stunde Wartezeit war ich endlich an der Reihe, gegen einen Honda anzutreten. Auch hierbei konnte ich punkten und befand mich in der dritten Runde der letzten 40 Autos.
Samstag, 13.11.2010
An diesem Tag holten mich meine Bekannten Thorsten und Saskia um 8:15h zu Hause ab, um gemeinschaftlich zur Dortmunder My Car-Veranstaltung zu fahren. Dort bereitete ich mich auf mein nächstes Duell vor, bei dem ich mich einem Polo 2 Steilheck gegenübersah. Auch in diesem Duell kam ich weiter und war in die Runde der besten 20 Fahrzeuge aufgenommen. Und ab hier wird es nun richtig ernst.
Zwischenzeitlich bekam ich Besuch von meiner Frau Kerstin und unserer Tochter Lara, was mich sehr freute.
Gegen Abend war ein wenig feiern angesagt, bei dem ich enorm viel Spaß mit meinen vielen Bekannten hatte. Dabei hatte ich sechs Freigetränke bekommen, die ich aber nicht ganz einlösen konnte. Spät Abend brachten mich sodann Saskia und Thorsten nach Hause.
Sonntag, 14.11.2010
Mein Bekannter Ralf wollte sich auch gerne mal die Veranstaltung ansehen und so verabredeten wir uns für etwa 10:45h, um gemeinschaftlich am Geburtstag meiner Frau die Messe aufzusuchen. Davor holte ich bei Herrn Schlotter den bestellten Anhänger sowie die Zurrgurte ab und übergab für diesen Tag eine Leihgebühr von 30€ und ein Präsent, da er mir mit Händlerkennzeichen tatkräftig unter die Arme half.
Als wir den Parkplatz A8 der Dortmunder Westfalenhalle erreichten, übergab ich für das Parken auf diesem Gelände, speziell für meinen mitgebrachten Anhänger, eine Gebühr von 5€.
An der Messe in Halle 7 gestrandet, war unermüdliches Polieren des Lacks angesagt, da bei der Einzelbewertung von der Fachjury auf alles penibel geachtet wird und ich auch relativ zügig vorfahren musste. Mehrere Cliquemitglieder halfen mir mit ungebrochenem Elan bei der Präsentation des Kadetts, da wir hierbei zwei Räder abschraubten. Die Bewertung durch 6 bis 7 Jury-Mitglieder dauerte etwa 15 Minuten und war absolut professionell vor großem Publikum durchgeführt worden. Ich selbst habe eine solch' akribische Bewertung noch nicht miterlebt. Da ich selbst nichts zu "verstecken" hatte, kam mir diese Form von Perfektionismus gerade recht, da man logischerweise auch die anderen Fahrzeuge genauestens begutachten würde.
Danach half ich auch bei meinen Mitkonkurrenten, eine bestmögliche Präsentation und Bühnenpräsenz ihres Fahrzeuges zu erreichen.
Um 16:30h war es dann soweit, die Bekanntgabe der 20 besten Fahrzeuge konnte beginnen. Mit einem überwältigenden Gefühl und auch etwas den Tränen nahe übergab man mir den 1,35m hohen Riesenpokal für den zweiten Platz, wobei ich nun Probleme habe, ihn irgendwo unterzustellen. Zudem gab es noch einen ansehnlichen Geldbetrag, eine Urlaubsreise mit einer Woche Aufenthalt für 2 Personen nach Mallorca sowie einen Satz Reifen von der Firma Uniroyal. Ich bin mega stolz über meine Platzierung, da die Konkurrenz absolut auf einem Top-Niveau gestanden hat und diese Form der Bewertung seinesgleichen sucht. Zudem habe ich sehr positiv aufgenommen, dass viele anfallende Kosten vom Veranstalter übernommen wurden, wie der Stellplatz für die vier Tage, die Parkgebühr sowie die vielen Getränkegutscheine, die auf der Samstagsparty benutzt werden konnten.
Gegen Abend war dann Verladen des Kadetts auf den Anhänger angesagt und die anschließende Heimreise. Nachdem ich den Anhänger wieder zurück nach Bochum-Wattenscheid brachte, konnte ich gegen 22:00h mein Zuhause in Augenschein nehmen.
Zum Abschluss möchte ich erwähnen, dass dieses Event in jeglicher Hinsicht ihrem hohen Anspruch gerecht geworden ist und andere Veranstaltungen hierbei noch etwas dazulernen können. Ich bin sehr froh, dass ich dabei sein durfte.
In all diesen Tagen hatte unter anderem der Bekannte Jens, vielen bekannt im Kadett-Forum unter dem Namen "Stance53", anspruchsvolle Bilder gemacht, die ich in seinem Namen hier ablichten möchte, um die vorherrschende Szenerie zu zeigen.
An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich für die Bereitstellung aller Bilder bei Jens bedanken, die ich wohlwollend hier einbringe.
Siehe hierzu die Bilder 2010/7 bis 2010/27, die mit enormer Motivation und Einsatz sowie Hingabe entstanden sind.
Bild 2010/7
Bild 2010/8
Bild 2010/9
Bild 2010/10
Bild 2010/11
Bild 2010/12
Bild 2010/13
Bild 2010/14
Bild 2010/15
Bild 2010/16
Bild 2010/17
Bild 2010/18
Bild 2010/19
Bild 2010/20
Bild 2010/21
Bild 2010/22
Bild 2010/23
Bild 2010/24
Bild 2010/25
Bild 2010/26
Bild 2010/27