Problembeseitigungen nach beendeter Restauration sowie weiteres Anfahren diverser Treffen
Samstag, 04.01.2014:

Mittlerweile habe ich die Aluminiumpolitur, die Dichtmasse sowie die Schraubensicherung erhalten und damit für das baldige Zusammensetzen der Räder alles Nötige zusammen getragen. Die Außen- und zwei der Innenschüsseln sind soweit fertig poliert; fehlen mir nur noch die letzten drei Innenschüsseln. Diese sind bereits grob von mir vorgearbeitet worden und müssen als Nächstes mit Aluminiumpolitur und 1200er Schleifpapier auf Hochglanz gebracht werden. Danach kann ich behutsam mit dem Zusammenbau beginnen.

Samstag, 01.02.2014:
Nachdem ich kräftig an meinem Kadett A-Projekt weiter gearbeitet habe, konnte ich nun etwas Zeit für das Schleifen und Polieren der letzten Innenschüssel aufwenden und diese Arbeit auch abschließen. Die beiden anderen Schüsseln habe ich zwischendurch auf Hochglanz gebracht. Nach dem späteren Zusammenschrauben der Räder werde ich dessen Oberfläche nochmals nach meinen "bescheidenen" Möglichkeiten von Hand polieren. Das Bild 2014/1 zeigt meinen Arbeitsplatz in der Garage bei Einbruch der Dunkelheit.
Bild 2014/1
Dienstag, 25.02.2014:
Ich ersteigerte unter "Sofortkauf" im ebay eine recht große Baumwollpolierscheibe in der Abmessung 150X25mm für den Betrag von 31,30€. Mit ihr versuche ich demnächst den Hochglanz auf die Felgen zu zaubern.
Samstag, 01.03.2014:
Ab etwa 18:30h habe ich das erste Mal die neue Polierscheibe in Verbindung mit der Bohrmaschine zum Einsatz gebracht. Ich habe ein Außenbett auf Hochglanz poliert und war mit der Qualität mehr als zufrieden. So habe ich zwar insgesamt viel Arbeit gehabt, aber andererseits enorm viel Geld gespart und Spaß hat es auch noch gemacht.
Dienstag, 11.03.2014:
Heute sind meine bestellten Metallventile eingetroffen.
Dienstag, 22.04.2014:
Da ich demnächst neue Reifen für meine polierten Räder benötige, habe ich sie heute im Internet bestellt. Eine besondere Qualität ist nicht unbedingt notwendig, da ich im Grunde genommen sehr langsam unterwegs bin, daher habe ich für 4 Reifen des Herstellers Haida HD 921 den Betrag von 143,60€ bezahlt. Meine alten Reifen mit etwa 7mm Profil sind schon mittlerweile 13 Jahre alt.
Donnerstag, 24.04.2014:
Meine Reifen sind heute eingetroffen. Laut der DOT-Kennzeichnung sind sie nun 3 Monate alt (DOT 0214).
Freitag, 25.04.2014:
Zwischen 09:00h und etwa 15:00h habe ich unermüdlich alle 5 Innen- sowie Außenschüsseln komplett poliert. Ein Bekannter hat mir in seiner Halle in Herne den notwendigen Raum zur Verfügung gestellt. In Bild 2014/2 habe ich das fertige Ergebnis dargestellt.
Bild 2014/2

Samstag, 26.04.2014:

Da ich etwas Zeit hatte, habe ich schon mal das Ersatzrad zusammengebaut. Dabei habe ich die Außen- und Innenschüssel an der Verbindungsfläche mit Würth-Dichtmasse und alle Schrauben mit Loctite bestrichen.
Montag, 28.04.2014:
Die verbliebenen 4 Dyna-Tech-Räder habe ich komplettiert. Nun müssen demnächst nur noch die Reifen aufgezogen werden.
Dienstag, 06.05.2014:
Meine Frau Kerstin holte heute die montierten Dyna-Tech-Räder ab. Der Reifenfachbetrieb Nickel in Bochum-Langendreer zeigte sich verantwortlich. Für einen Gesamtpreis von 42€ war diese Arbeit erledigt worden. Die Räder brachte meine Frau zur Garage, wo ich später zwei Räder schon mal ans Fahrzeug montierte.
Mittwoch, 07.05.2014:
Da ich endlich einmal fertig werden möchte, habe ich heute die beiden noch fehlenden Räder montiert.
Freitag, 16.05.2014:
Nach etwa 8 Monaten Fahrpause startete ich meine Weber-Vergaser. Nach etwa einer Minute sprang der Motor an und folglich nahm ich mir die Zeit, eine Proberunde mit den neuen Rädern zu unternehmen. Es fühlt sich großartig an.
Mittwoch, 18.06.2014:
Bei genauer Durchsicht der vorderen Partei des Kadett fielen mir die unschönen Scheinwerferrahmen auf, die durch Feuchtigkeit und schlechter Verchromung Korrosionsansätze zeigen. Also mussten diverse Demontagearbeiten verrichtet werden. So entfernte ich schon einmal den rechten Scheinwerfer und arbeitete am Rahmen mit Phosphorsäure, da der Rost sich an diesen Stellen sehr schwer entfernen lässt.
Donnerstag, 19.06.2014:
Nun entfernte ich auch den linken Scheinwerfer und auch dieser muss mit Säure bearbeitet werden. Auf Bild 2014/3 habe ich die "Baustelle" dargestellt.
Bild 2014/3
Sonntag, 22.06.2014:
Beide Scheinwerfer habe ich ordentlich mit Wasser gespült, anschließend die zu lackierende Fläche angeschliffen sowie grundiert und lackiert. Morgen geht es an den Einbau der Scheinwerfer, damit am Donnerstag das Fahrzeug für die Saarmesse in Saarbrücken vorbereitet ist.
Montag, 23.06.2014:
Den rechten Scheinwerfer samt Fahrtrichtungsanzeiger baute ich heute ein.

Dienstag, 24.06.2014:

Heute war der linke Scheinwerfer mitsamt des Blinkerglases an der Reihe. Nach dessen Einbau musste ich feststellen, dass hier noch ein Massefehler sowie ein Kabelbruch vorliegt.
Mittwoch, 25.06.2014:
Nun kümmerte ich mich um die elektrischen Sorgen und Nöte. Nach einiger Zeit konnte ich das Problem in den Griff bekommen. Danach positionierte ich noch meine Heckklappe und lud alle meine mitzuführenden Utensilien ins Fahrzeug ein. Ganze 360km werden morgen gegen 8:00h Richtung Saarbrücken zur Saarmesse abgespult. Etwa 25,3 Liter (40€) musste noch hinzu getankt werden, um die Strecke mit einer Kraftstofffüllung zu bewerkstelligen.
Donnerstag, 26.06.2014:
Endlich ging es heute um etwa 8:15h los. Den Kadett vollgepackt, getankt und auf eigener Achse Richtung Saarbrücken. Mit von der Partie waren Thorsten und Saskia, Christian und Marina sowie meine Wenigkeit. Im Kölner Raum stießen wir auf einen längeren Stau, der mich verunsicherte. Ich hatte schon Sorge, dass der Kadett eventuell Temperaturprobleme bekommen könnte. Diese hatte ich zum Glück nicht, aber dafür lief er dann anschließend auf drei Zylindern. Nach einiger Zeit fuhren wir auf den Rastplatz "Schöne Aussicht", wo ich mich um das Problem kümmern wollte. Hier stellte Christian fest, dass der Zündfunke eines Zylinders über den Kerzenstecker an den Ventildeckel abgegeben wurde. Also setzte ich diesen in der Ventildeckelbohrung schön mittig und der Fehler war erst einmal beseitigt. Um etwa 14:00h und nach ca. 340km kamen wir dann an der Messe an, wobei der Fehler des Zündaussetzers wieder auftrat. Wir wuschen unsere Fahrzeuge und postierten diese dann anschließend auf dem Stand 1209 in der Halle 12. Zwischenzeitlich haben wir alles Wichtige mit unserem Hotel abgesprochen inklusive der Schlüsselübergabe und Bezahlung für die kommenden drei Nächte. Gegen Abend war sodann der komplette Stand fertiggestellt. Dazu liefere ich die Bilder 2014/4 bis 2014/6 zur besseren visuellen Untermalung. Anschließend gingen wir gemeinsam italienisch essen und ließen den Tag so ausklingen.
Bild 2014/4
Bild 2014/5
Bild 2014/6
Freitag, 27.06.2014:
Da die Messe erst um 15:00h öffnete, war schon intensives Durchstöbern der Hallen angesagt. Viele interessante Fahrzeuge in beeindruckender Qualität hinterließen bei mir einen bleibenden Eindruck. Um hier einen groben visuellen Umriss zu zeigen, habe ich die Bilder 2014/7 bis 2014/13 angehängt. Mit Videokamera bewaffnet konnte ich so jede Menge Informationen in Bild und Ton festhalten. Zwischenzeitlich intensive Fachgespräche gab es dann auch noch. Für das Abendessen haben wir diesmal unser Hotel in die engere Wahl eingebunden, was preislich nicht ganz so unserem Budget entsprach.
Bild 2014/7
Bild 2014/8
Bild 2014/9
Bild 2014/10
Bild 2014/11
Bild 2014/12
Bild 2014/13
Samstag, 28.06.2014:
Heute füllten sich die Hallen etwas stärker und mittlerweile hat man sich von einigen Strapazen erholen können. Dazu hat auch die Hotelunterkunft maßgeblich beigetragen. Erneut waren Fachgespräche an der Tagesordnung wie auch der Besuch der einzelnen Veranstaltungen, wie unter anderem der Auftritt einer Breakdance-Gruppeder Lorider-Fahrzeuge und einem KÜS-Sachverständigen. Dieser stellte am Ende seines Vortrages einige Fragen, die ich zum Glück teilweise beantworten konnte. Drei Taschenlampen und eine Warnweste waren mir als Geschenk überreicht worden. Abends haben wir dann erneut unsere italienische Küche aufgesucht und fürstlich für einen guten Preis gegessen.
Sonntag, 29.06.2014:
Am heutigen Tag sind die letzten Fachgespräche geführt worden, bevor es um etwa 17:20h zur Pokalvergabe ging. Dort konnte Saskia für das schönste Frauenfahrzeug und ich für meinen "Best-of-Show"-Pokal punkten. Dafür waren jede Menge Jurymitglieder verantwortlich, was mich zum Erstellen des Bildes 2014/14 bewegt hat. Hinsichtlich der Pokale siehe auch hierzu die beiden Bilder 2014/15 und 2014/16. Obwohl man diesen Preis schon das ein oder andere Mal erhalten hat, war es wieder ein ganz besonderes Gefühl diesen entgegen zu nehmen. Bevor aber nach dem Abbau die Heimreise um etwa 20:00h angetreten werden konnte, musste für den Zündaussetzer Abhilfe geschaffen werden. Mit Panzerband überklebte ich den Zündkerzenstecker und konnte über den gesamten Fahrweg keine Probleme verzeichnen. Getankt habe ich noch einmal für 47€ und dabei einen Kraftstoffverbrauch von 8,5l / 100km errechnet. Zwischenzeitlich auf etwa halber Strecke machten wir noch einmal Rast bei McDonalds, bevor ich dann endlich gegen 00:40h zu Hause ankam. Es war ein durchaus gelungenes Wochenende mit viel Spaß und Freude, was ich gerne auch wiederholen würde. Ich habe mich sichtlich wohl gefühlt.
Bild 2014/14
Bild 2014/15
Bild 2014/16
Montag, 30.06.2014:
Ich habe das komplette Fahrzeug gereinigt und den Zündkerzenstecker ausgetauscht. So sind wir wieder fit für das nächste Wetzlarer markenoffene Treffen im August.
Montag, 28.07.2014:
Heute erwarb ich im ebay einen Lackstift Porsche sealgrey-pearl 6B5 mitsamt Klarlack für kleinere Ausbesserungsarbeiten für den Betrag von 14€.
Dienstag, 29.07.2014:
Eine Probefahrt und das anschließende vollständige Auftanken des Kadetts zeigte mir, dass für das markenoffene Treffen in Wetzlar hoffentlich keine Probleme zu erwarten sind.
Samstag, 16.08.2014:
Für das morgige markenoffene Treffen habe ich soweit alles vorbereitet. Da es auf eigene Achse in das etwa 170km entfernte Wetzlar geht, musste alles ordentlich verstaut werden. Hoffentlich wird das Wetter mitspielen.
Sonntag, 17.08.2014:
Um 06:15h war es dann endlich soweit. Die Fahrt konnte beginnen. Um etwa 08:25h erreichte ich dann ohne Zwischenfälle das Parkhaus in Wetzlar. Dort begann ich dann meine übliche Präsentation des Kadetts. Nette Bekannte aus Köln traf ich dort; wir hatten sichtlich viel Spaß miteinander, wobei zusätzlich unsere Fahrzeuge "VW - OPEL" ihres dazu beigetragen haben. Auf 3 Parkdecks konnte man so das ein oder andere interessante Fahrzeug bestaunen. Um etwa 17h war dann Pokalvergabe. Zu meinem Erstaunen war mir ein "Best of Show"-Pokal überreicht worden, den ich im Jahr 2008 schon einmal erhalten habe. Noch einmal vielen Dank an dieser Stelle. Die Bilder 2014/17 bis 2014/22 geben einige Eindrücke wieder.
Bild 2014/17
Bild 2014/18
Bild 2014/19
Bild 2014/20
Bild 2014/21
Bild 2014/22
Sonntag, 28.09.2014:
Heute ging es nach Goslar zwecks Einkauf eines Satzes Räder/Reifen des Herstellers ATS. Bei der genauen Bezeichnung handelt es sich um ATS-Cup-Räder 7Jx15H2, ET28 mit 195/50VR15-Bereifung. Diese habe ich am 29.06.1988 eintragen lassen. Ich habe nämlich vor, ein 07-Kennzeichen zu beantragen und muss nun viele Eintragungen in einen zeitgenössischen Zustand verbringen. Für 100€ konnte ich die vier Räder mit recht guten Reifen entgegen nehmen. Es war ein guter Preis, für den ich insgesamt 653km in Kauf genommen hatte. Jetzt fehlen mir nur noch alte Recaro-Sitze aus einem Kadett D GTE.
Dienstag, 30.09.2014:
Heute montierte ich die erworbene Rad-/Reifenkombination; es geht zurück in die Vergangenheit... Siehe hierzu die Bilder 2014/23 und 2014/24.
Bild 2014/23
Bild 2014/24
Sonntag, 05.10.2014:
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Heute ist der Kadett 30 Jahre alt geworden. Und an diesem Tag habe ich mich nach Mannheim aufgemacht, um originale Sitze für die H-Abnahme abzuholen. Sie sind im recht ordentlichen Zustand für 45€ an mich übergeben worden. Dafür musste ich aber mal wieder etwa 600km zurücklegen.
Dienstag, 07.10.2014:
Am Morgen habe ich beide Sitze mit einer Lauge aus Waschpulver und Wasser kräftig eingerieben und einwirken lassen. Nach Dienstschluss habe ich dann einen Sitz mit nach Hause genommen und nach einiger Überredungskunst diesen mit ordentlich Wasser in der Badewanne sauber gewaschen. Nun wird er mehrere Tage trocknen und dann entsprechend verbaut.
Donnerstag, 09.10.2014:
Heute Abend habe ich intensiv auch den zweiten Sitz gereinigt.
Dienstag, 14.10.2014:
Heute habe ich mir die Zeit genommen, beide serienmäßigen Sitze sowie die Schroth-Gurte einzubauen. Die Bilder 2014/25 und 2014/26 zeigen den eingebauten Zustand. Hat doch auch was...?
Bild 2014/25
Bild 2014/26